Anstiege


Es gibt 4 "beliebte" Aufstiegsrouten zur Bergerseehütte. Nachfolgend eine kurze Beschreibung der Wege.

1. Direktaufstieg über Zopatnitzental

Der Anstieg über das Zopatnitzental ist der direkte und schnellste Weg auf die Bergerseehütte. Diese Route startet beim Parkplatz Sägewerk und führt zunächst über einen Forstweg bis nach "Tuagnst". Dort beginnt der Wanderweg dann mit einer intensiven, aber nicht allzu langen Aufstieg, welcher schließlich im Bereich einer kleinen Jagdhütte abflacht. Der Weg geht dann eine Zeit lang gemütlich und eben dahin, bis man den Zopatbach kreuzt und nach einem Endspurt, in welchem man ca. 200 Höhenmeter zurücklegt, erreicht man die Hütte.

 

 

 

Dauer: 2 Stunden

Empfehlung: Der Weg wurde 2016 mit einem Kleinbagger verbreitert und befindet sich in gutem Zustand. Die direkte Route hat intensivere Steigungen zufolge, weshalb für Menschen mit Kniebeschwerden andere Wege empfohlen werden. 


2. Aufstieg über die Lasnitzen Alm - Muhs-Panorama Weg

Der Weg über die Lasnitzen Alm beginnt wahlweise in Hinterbichl oder beim Parkplatz Sägewerk. Hier wird die Route vom Parkplatz Sägewerk aus beschrieben. Wie beim Direktaufstieg über das Zopatnitzental führt diese Route am Anfang über denselben Forstweg. Die Gabelung des Weges in Richtung "Tuagnst" und in Richtung "Lasnitzen Alm" erfolgt relativ bald. Danach folgt man dem Forstweg Richtung bis zur Lasnitzenalm. Nach einer optionalen Stärkung in der gemütlichen Alm geht es weiter mit einem gemächlichem Marsch durch den Wald, bis man "Hinter der Golz" ist. Von dort aus geht es gemütlich Richtung "Muhs", wo man bei passablem Wetter ein wunderbares Panorama hat. Wer einen Vorgeschmack haben will, kann sich die Muhscam auf www.wurzacher. eu ansehen. Vom "Muhs" aus ist es nur noch ein leichter Abstieg, bis man schlussendlich die Hütte erreicht.

 

Dauer: 3-4 Stunden

Empfehlung: Dieser Wanderweg wurde im Sommer 2016 ausgebaggert und ist daher in tadellosem Zustand. Der Panoramaweg dauert zwar fast doppelt so lange wie der Direktaufstieg, ist aber aus mehreren Gründen zu Empfehlen. Einerseits ist der Weg für Kinder, Senioren und Menschen mit Kniebeschwerden wegen der geringeren Steigung besser geeignet, andererseits ist das wunderbare Panorama sichtbarer.


3. Aufstieg über Wetterkreus

Die Route über das Wetterkreuz beginnt am Parkplatz Sägewerk. Hier überquert man schon nach wenigen Minuten den Zopatnitzenbach und der steile Aufstieg über den Wald beginnt rasch. Nach 800 geschafften Höhenmetern führt der Weg noch eine gemütliche halbe Stunde relativ eben zur Hütte. 

 

Der Weg bis zum Wetterkreuz war auch mehrfach Bestandteil der Route für den Kogellauf.

 

 

 

 

 

Dauer: 2 Stunden


3. Aufstieg über die Berger Alm

Anders als die anderen Wege beginnt diese Route am Sportplatz Prägraten. Dort beginnt die Wanderung auf einem Forstweg, welcher im Winter auch gerne als Rodelstrecke benützt wird. Nach wenigen Kehren, beginnt auch schon der Wanderweg zur Berger Alm, welcher sich durch die idyllische Wald- und Wiesenlandschaft schlängelt. An der Berger Alm angekommen, hat man die größte Steigung schon hinter sich. Von jetzt an bis zur Bergerseehütte ist es eine gemütliche Wanderung (welche auch über das Berger-Törl führt).

 

 

 

 

Dauer: 3 Stunden